Selbstliebe – Tanzen

Tanzen, einfach für mich allein

Heute Morgen bin ich traurig aufgewacht und wusste eigentlich auch, was mir helfen würde, mich erst mal besser zu fühlen, aus dem Gedankenkarusell auszusteigen, das mir nicht gut tut.

Tanzen!

Es gibt ein paar Songs, da weiß ich, dass ich gut darauf tanzen kann, und dass es mir besser geht, wenn ich es TUE.

Dann verging zwar doch noch einige Zeit, aber irgendwann hab ich es dann wirklich getan: ich habe GETANZT.

Für mich allein, Musik so laut wie möglich, und ab ging’s.

Ich hüpfe, springe, flippe rum, und meist reichen zwei Songs völlig aus.

Aber TUN muss ich es eben. Das Wissen alleine bewirkt, wie immer, noch gar nichts.

Aber weil es dann so schön war und gut getan hat, habe ich das Ganze am Nachmittag gleich noch mal wiederholt. Vorsorglich.

Meine Songs heute waren:

„Die perfekte Welle“

und

„I Gotta Feeling“

Auf was tanzt ihr denn gerne ab und bekommt bessere Laune? Ich freue mich über weitere Anregungen.

Selbstliebe – Tanzen

Tut es euch auch so gut zu tanzen, den Emotionen Raum zu geben, zappeln bis zur Erschöpfung, oder wie auch immer?

Mir tut es IMMER gut. Leider mache ich es einfach zu selten.

Warum?

Weil ich mir die Zeit nicht nehme, niemanden stören möchte, nicht albern aussehen mag. Es gibt viele Gründe, aber keinen, der wirklich zählt im Vergleich zum Genuss und der Wohltat, wenn ich es dann doch TUE, GETAN habe.

Und gestern Vormittag stolperte ich zufällig (na klar!) über eine Biodanza-Ankündigung für denselben Abend. Eigentlich hatte ich ja etwas ganz anderes geplant, jedoch, so einen „Wink mit dem Zaunpfahl“ wollte ich nicht ignorieren. Gedacht, getan, angemeldet.

Und es war: einfach nur gut, gut, gut!

Daher werde ich das auch ganz bald wiederholen, diesen Freitag tanze ich weiter. Yippie!

Tanzt ihr auch gerne? Und wenn ja, wo?

Und: Habt ihr einen Songtipp für mich für „Zwischendurch“? Ich freue mich auf eure Inspirationen.