Selbstliebe – Lesen

Einfach mal Lesen.

Nehmt ihr euch dafür Zeit?

Bei mir muss irgendwie immer erst alles andere erledigt sein, bis ich mir eine Runde Lesen gönne. Und dann ist es meistens auch irgend etwas „Sinnvolles“, etwas, bei dem ich etwas lerne, meinen Horizont erweitere.

Gleichzeitig weiß ich, dass es mir total gut tut, einen Roman zu lesen, einfach so, ohne irgendetwas zu MÜSSEN. Da kann ich so richtig abtauchen, eintauchen in die Geschichte, da macht es mir auch nichts aus, lange an einer Bushaltestelle zu warten. Das genieße ich dann sogar fast schon.

Hier heißt es dann für mich wieder: einfach TUN!!

Dinge tun, die mir gut tun. Einfach einplanen, auf meine „To-do-Liste“ setzen.

Ja, so etwas mach‘ ich tatsächlich.

Weil ich es mir wert bin. Ja. Auch wenn es mir schwer fällt. Ich glaube, auch das ist Selbstliebe, oder?

Gerade lese ich den Erfahrungsbericht eines jungen Mannes, der in zwei Jahren auf fünf Kontinenten gearbeitet hat. Und er schreibt wirklich sehr unterhaltsam, so dass es eine Mischung ist aus „Pflichtlektüre“ und Spaß, denn mein Ziel ist es ja auch bald irgendwo im Ausland zu jobben. Aber dazu an anderer Stelle vielleicht mehr.