Selbstliebe – meditieren

Das Gleiche, das ich zum Thema Yoga gesagt habe, sage ich auch zum Thema Meditieren: Es tut mir einfach gut.

Ich mache genauso gerne geführte Meditationen wie ich mich auch einfach zehn Minuten hinsetze und in meinen Körper (und meinen Geist) hineinlausche.

Bei den geführten Meditationen – im Moment höre ich gerne Veit Lindau – tauche ich oft völlig ab, und es fühlt sich an wie schlafen, wie ein Powernap. Und  bei den letzten Worten wache ich erholt und entspannt auf und bin fit für den weiteren Tag.

Bei der stillen Meditation werde ich in kürzester Zeit ganz ruhig und oft habe ich sehr interessante Gedanken, Geistesblitze. Das ist so grandios. Ich frage mich dann oft, warum ich auf diesen Gedanken nicht schon vorher gekommen bin. Ja, wahrscheinlich, weil ich einfach zu sehr im Tun, im „Gschafteln“ (wie man in Bayern sagt) war, und mein Unterbewusstsein gar keine Chance hatte, mir diesen Gedanken zukommen zu lassen.

Kennt ihr das, geht es euch auch so? Habt ihr geführte Meditationen, die ihr mir empfehlen mögt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s